Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) kündigte ihre Absicht an, bis Mitte 2020 Klarheit über die angemessene Behandlung der Finanzinstrumente, die unter die CRR Bestandklausel fallen zu schaffen. Diese werden Ende 2021 mit Ablauf der Vorteile der Grandfathering-Periode, welche mit der Kapitaladäquenzverordnung (Capital Requirements Regulation - CRR) eingeführt wurden, enden. Der CRR sah eine Übergangsfrist für bestimmte Kapitalinstrumente vor, die nicht der neuen Definition von Eigenmitteln entsprachen, mit dem Ziel, sie aus den Eigenmitteln auszugliedern. Die vorteilhafte Behandlung durch die Grandfathering-Bestimmungen endet am 31. Dezember 2021. Die EBA wird bis Mitte 2020 auch das Zusammenspiel mit den neuen Grandfathering-Bestimmungen klären, die durch die jüngsten Änderungen der CRR (CRR II) und der Richtlinie zur Sanierung und Abwicklung von Finanzinstituten (Bank Recovery and Resolution Directive - BRRD II) eingeführt wurden, soweit dies für Eigenmittelinstrumente und berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten relevant ist.

Produktdemo Toggle

Produktdemo

Wir benutzen reCaptcha um unsere Formulare abzusichern. Das erfordert aktiviertes JavaScript.

Bitte füllen Sie alle mit einem Stern markierten Felder aus.