Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (European Banking Authority - EBA) hat eine Konsultation (die bis zum 17. Januar 2020 dauern soll) zu den Entwürfen von Leitlinien (Guidelines - GL) über die Anwendung der Bestimmung über die strukturellen Devisen (FX) eingeleitet, in der Kriterien festgelegt werden, die die zuständigen Behörden (competent authorities - CAs) bei der Beurteilung des strukturellen Charakters einer Devisenposition unterstützen sollen. Zudem soll sie dabei behilflich sein zu ermitteln, ob eine solche Position mit dem Ziel der Absicherung der Eigenkapitalquote eingegangen wurde. Die GL legt objektive Kriterien fest, die die CAs bei der Beurteilung berücksichtigen sollten, ob die in Artikel 352 Absatz 2 der Kapitaladäquanzverordnung (Capital Requirements Regulation - CRR) genannten Bedingungen für den Erhalt der Genehmigung zum Ausschluss einer Devisenposition von der offenen Nettoposition in Fremdwährung erfüllt sind. Das Konsultationspapier spiegelt die Ergebnisse des EBA-Diskussionspapiers über strukturelle Devisen vom Juni 2017 und des endgültigen Basel-III-Marktrisikorahmens vom Januar 2019 wider.

Produktdemo Toggle

Produktdemo

Wir benutzen reCaptcha um unsere Formulare abzusichern. Das erfordert aktiviertes JavaScript.

Bitte füllen Sie alle mit einem Stern markierten Felder aus.