Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) und die International Organisation of Securities Commissions (IOSCO) haben vereinbart, die endgültige Umsetzung der Margenanforderungen nicht-zentral geclearter Derivate für gedeckte Unternehmen, um ein Jahr zu verlängern. Dies bezieht sich auf Unternehmen mit einem durchschnittlichen Gesamtnominalwert (aggregate average notional amount - AANA) von nicht-zentral geclearten Derivaten von mehr als 8 Milliarden Euro (aber nicht mehr als 50 Milliarden Euro). Die letzte Umsetzungsphase wird somit am 1. September 2021 stattfinden; die betroffenen Unternehmen mit einer AANA von nicht-zentral geclearten Derivaten über 50 Mrd. € unterliegen jedoch ab dem 1. September 2020 den Anforderungen.

Produktdemo Toggle

Produktdemo

Wir benutzen reCaptcha um unsere Formulare abzusichern. Das erfordert aktiviertes JavaScript.

Bitte füllen Sie alle mit einem Stern markierten Felder aus.